• Wie wird es mir mit den Geburtsschmerzen gehen? Welche Unterstützung kann ich bekommen?

    Neben vielen anderen Gefühlen und Empfindungen erlebt eine Frau während der Geburt natürlich auch Schmerzen. Wir wollen das nicht kleinreden, wissen aber aus der langjährigen Erfahrung heraus auch sehr genau, wie groß der lindernde Einfluss von Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen ist. In den meisten Fällen ist der Zuspruch, die Begleitung und Unterstützung der Hebammen das beste Mittel, um auch mit den Schmerzen gut klarzukommen. Akupunktur und Homöopathie unterstützen dies. Sollten trotzdem Schmerzmittel nötig oder sinnvoll sein (das geschieht in einzelnen Fällen), wechseln wir ebenfalls gemeinsam in das Krankenhaus Westend.

  • Was passiert, wenn unter der Geburt Probleme auftreten?

    Schwierigkeiten, auch medizinische Probleme, entstehen selten plötzlich einfach so, sondern es gibt meist Anzeichen im Vorfeld.

    Durch die regelmäßigen Vorsorgen und die intensive Betreuung auch schon während der Schwangerschaft wird sehr vieles, das unerkannt oder unbesprochen während der Geburt Probleme bereiten könnte, schon vorher aufgefangen.

    Trotzdem ist eine Geburt mit Unwägbarkeiten verbunden. Wenn es zu Schwierigkeiten kommt, die medizinischer Hilfe oder Unterstützung bedürften, wechselt die Geburtshebamme gemeinsam mit der Frau in das Westend-Krankenhaus (50 Meter Entfernung auf dem gleichen Gelände).

  • Wann kann ich nicht ins Geburtshaus kommen?

    Wir begleiten alle Frauen mit normalen Schwangerschaftsverläufen und Geburten, die mit keinem Risiko verbunden sind.

    Um Ausschlusskriterien im konkreten Fall zu klären, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

  • Kann im Geburtshaus ein Ultraschall gemacht werden?

    Ein Ultraschall wird bei uns nicht gemacht. Dies geschieht entweder bei Frauenarzt/ärztin oder aber – falls Sie bei uns angemeldet sind – bei Bedarf gegenüber im Westend-Krankenhaus.

  • Wird im Geburtshaus auch ein CTG geschrieben?

    Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen und Beratungen führen die Hebammen des Geburtshauses alle Untersuchungen durch, die zur Mutterschaftsrichtlinie gehören – außer Ultraschall.

  • Welche Kassen übernehmen die Rufbereitschaft?

    Inzwischen übernehmen die meisten Krankenkassen eine Zuzahlungen von 250,- Euro zur Rufbereitschaftspauschale. Die Bkk viactiv zahlt 350,- Euro zu.

    Direkt mit der Kasse rechnen wir ab mit: Bkk VBU, Heimat BKK, BKK advita.

  • Kann man das Geburtshaus besichtigen?

    Immer jeden ersten und dritten Montag im Monat um 19.30 Uhr findet unser Infoabend statt, bei dem Sie die Geburtshausabläufe rund um die Geburt und auch die Räumlichkeiten kennenlernen.

  • Wie melde ich mich im Geburtshaus an?

    Es ist ratsam, sich möglichst frühzeitig anzumelden.  Kommen Sie zum nächsten Infoabend –  jeden ersten und dritten Montag im Monat (kostenfrei) . Unter der Rubrik Infoabend teilen wir mit, bis zu welchem Monat wir noch freie Plätze haben. Nach dem Besuch eines Infoabends können Sie dann einen Termin für ein Erstgespräch mit einer Hebamme verabreden (Abrechnung über die Krankenkasse).

  • Wen kann ich zur Geburt mitbringen?

    Alle Personen, die Sie gerne dabei haben wollen. Das besprechen Sie mit den Hebammen im Vorfeld.

  • Kann ich mir ein Geburtszimmer aussuchen?

    Ja – und meistens klappt das auch (selten haben wir parallele Geburten).

  • Was passiert, wenn das Geburtshaus belegt ist?

    Das ist noch nie vorgekommen. Auch wenn einmal mehrere Kinder gleichzeitig zur Welt kommen wollen: Einen sicheren und geborgenen Platz finden Sie bei uns immer – vielleicht nicht in Ihrem Lieblingszimmer, aber meistens klappt auch das.

  • Kann ich mir eine Hebamme aussuchen?

    Aussuchen können Sie "Ihre" Hebamme nicht, denn wir wollen und müssen auf jeden Fall sicherstellen, dass zum Zeitpunkt Ihrer Geburt eine gut ausgeruhte Hebamme nur für Sie da ist und Sie über die gesamte Geburt hinweg begleitet. Aber Sie werden diese Hebamme aus Beratungen und Vorsorgegesprächen kennen und es wird eine vertraute Situation sein.

  • Wie teuer ist eine Geburt im Geburtshaus?

    Immer mehr Kassen zahlen inzwischen einen Zuschuss (meist 250 Euro) zur Rufbereitschaft. Teilweise wird der Anteil direkt vom Geburtshaus mit der Kasse abgerechnet, bei anderen Kassen gehen die Paare in Vorleistung und bekommen nach der Geburt den Anteil zurückerstattet.

    Für die Wahl der Rufbereitschaft, das heißt der 24-stündigen Bereitschaft der Hebammen einige Wochen vor Ihrem errechneten Geburtstermin, zahlen Sie eine einmalige Gebühr von 650 Euro.