Betreuung mit Rat und Tat

Nachdem Sie mit Ihrem Nachwuchs wieder in Ihrer vertrauten Umgebung sind, gilt es, sich auf die neue Lebenssituation einzustellen und einen Rhythmus zu finden. Ihre Wochenbetthebamme, die Sie bereits im Rahmen der Schwangerenvorsorge kennengelernt haben, wird Sie in den kommenden Wochen und Monaten bei medizinischen und Alltagsfragen rund um das Kind beraten und unterstützen. Dafür kommt sie zu Ihnen nach Hause und ist für Sie auch telefonisch erreichbar. Sie beobachtet die Milchbildung und den Milchfluss, kontrolliert die Rückbildung der Gebärmutter und die Wundheilung, kümmert sich um den Nabel Ihres Kindes und hält seine allgemeine Entwicklung im Blick (Atmung, Trinkverhalten, Gewicht).

Praktische Tipps von A bis Z

Ihre Hebamme kommt in den ersten Tagen nach der Geburt täglich zu Besuch, denn viele Fragen ergeben sich erst im Alltagsgeschehen. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Kind stillen und wird Ihnen mit Tipps und Tricks unter die Arme greifen. Sie hilft Ihnen bei allen Fragen rund ums Wickeln und Pflegen und weiß, wie Sie sich in den nächsten Tagen Gutes tun können. Ihre Hebamme wird die Abstände zwischen den Hausbesuchen schrittweise vergrößern, bis zum Ende der Stillzeit bleibt sie Ihre Ansprechpartnerin.