Ein besonderes Band zwischen Mutter und Kind

Stillen gilt als das erfolgreichste Mittel seit Menschengedenken, um das Überleben und die Bedürfnisse von Säuglingen zu sichern. Fast alle Frauen verfügen über die Fähigkeit, ein Kind mit Ihrer Muttermilch zu ernähren, und fast alle Kinder über die Fähigkeit, an der Brust zu trinken. Gute Vorbereitung ist dabei die halbe Miete. Sie können sich bereits in der Schwangerschaft mit dem Stillen beschäftigen, etwa im Geburtsvorbereitungskurs, und auch Ihre Hebamme, die Sie im Wochenbett betreut, wird Sie dazu beraten. Das erste Anlegen innerhalb der ersten Stunde nach der Geburt und der Körperkontakt mit der Mutter direkt nach der Geburt sind wichtige Voraussetzungen für eine gelungene, zugewandte und vertrauensvolle Stillbeziehung. Um diese Stillbeziehung weiter pflegen zu können, braucht es häufig Unterstützung. Dafür stehen Ihnen die Stillberaterinnen unseres Teams – zusätzlich zu Ihrer Wochenbetthebamme – zur Verfügung. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen, ob im Geburtshaus oder bei Ihnen zu Hause. Stillberatungen können wir übrigens bis zum Ende der Stillzeit direkt mit Ihrer Krankenkasse abrechnen. Und sobald es ums Zufüttern geht, informieren wir Sie gerne in unseren Kursen über geeignete Beikost.

Die Bedeutung des Stillens ist weltweit anerkannt

Die Weltgesundheitsorganisation setzt sich aktiv für eine gute Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind ein. In Zusammenarbeit mit der Kinderhilfsorganisation UNICEF hat die WHO deshalb die Initiative "Babyfreundlich" ins Leben gerufen. Mithilfe einer Zehn-Punkte-Übersicht klärt sie über die grundlegende Bedeutung des Stillens von Neugeborenen auf. Diese zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen finden Sie hier: www.babyfreundlich.org